Montag, 10. Februar 2014

Parkour - the French art of running away gracefully

Auch im schönen Kalifornien gibt es Parkour. Wie mein Bruder es an Weihnachten so schön auf den Punkt gebracht hat: The French art of running away - gracefully.
Es ist weit mer als "gracefully". Menge Stunts mit am Start, aber langsam anfangen. Ich hab mich also Anfang des Semesters hier einer Parkour Gruppe angeschlossen, die immer Freitag Nachmittag trainiert. Ist eine gute Art, den Freitag Arbeitstag zu beenden, aber leider auch etwas früh, bereits um 16 Uhr.
Wer keine Gruppe hat, kann sich trotzdem selbstständig machen und Schritt für Schritt mit Jesse LaFlair oder anderen Cracks im Netz die einzelnen Techniken üben: http://www.youtube.com/user/LaFlairParkour

Montag, 8. Juli 2013

Yosemite

Viel zu still geworden hier... da muss ich doch mal eben was aus den USA posten.
Vor zwei Wochen war ich hier nämlich auf einem wuuuunderschönen Gipfel :)
Cloud's Rest im Yosemite Valley, hinter dem berühmten Halfdome und höher mit noch viel schönerem Ausblick, mein erster 3000er in den USA.

Liebe Grüße nach Bayern!!

Dienstag, 14. Mai 2013

"Trollinger" - der (Halb-) Marathon in Heilbronn


Biggi hatte mich schon aufgefordert und nachdem Micha jetzt die erste Biketour eingestellt hat - hier ein kurzer Bericht von unserem Trollinger-HM am 5.5.:

Steffen und ich hatten 2011 das letzte Mal dort teilgenommen und so waren wir in sehr freudiger Erwartung und guter Dinge. Die Strecke führt aus Heilbronn heraus, teilweise durch Weinbaugebiet und durch einige Städtchen wieder zurück und hat dadurch sowohl landschaftliches Grün als auch eine grosse Anzahl toller Zuschauer zu bieten (die Grilldüfte und Bierflaschen wirken allerdings meistens alles andere als motivierend...). Live-Bands und Percussion-Gruppen sind selbstverständlich dort auch vetreten, die sorgen immer für Gänsehaut bei mir! Erwähnenswert: Teilnehmer bekommen vom Veranstalter neben dem Laufshirt auch eine Flasche Rotwein geschenkt!

Konditionell wähnten wir uns auf recht kommoder Seite, Steffen war allerdings nur wenige Tage vorher noch unsanft vom Pferd geworfen worden und der Rücken zwickte ein wenig. Der Lockerungslauf am Abend versprach aber gutes Gelingen. 

Wir legten also voll Zuversicht los, es wurde bald richtig schön und RICHTIG warm. Bei 10km ist gleichzeitig die höchste Stelle des Laufes, von da ab geht es stufenartig runter und retour. Leider konnten wir an unsere Form von 2011 nicht anknüpfen und so wollte uns ein entsprechender Schnitt einfach nicht mehr von den Füssen gehen - völlig ausgelutscht und ohne Endspurt kamen wir im Stadion an, 2:06h und damit ganze 8 Minuten langsamer als damals. Der Freude am gemeinsamen Erleben tat das natürlich keinen Abbruch, ausserdem stand am Nachmittag noch die Geburtstagsfeier von Steffens Tochter samt Kaffee, Kuchen und Grillerei an. Das Wetter war perfekt dafür und so sass ich erst am Abend wieder im Auto um nach Erding zurück zu tuckern.

Summa sumarum ein SEHR schönes Wochenende!

Liebe Grüsse,

Steff

Und sie strampeln und sie strampeln...



 Die MPC lebt! Trotz mangelnder Posts und fürchterlich merkbarer Abwesenheit von Biggi (Kisses and Hugs in die USA!)  hier sind wir alle furchtbar sportlich tätig. Nicht nur, dass Jens, Rike und Thomas kräftig bei Halbmarathons und Marathons mitmischen (da wär aber mal echt langsam ein paar Comments dazu von Eurer Seite fällig!), ich rotiere gerade sportlich beim Umzug herum (wer helfen will, soll sich melden!) und - das schönste - wir haben die Bikersaison eröffnet. Jens, Jan und ich sind auf Initiative von Jan hin an einem wunderbaren Sonntagmorgen ausgerüstet wie zu einer Mehrtagestour gen Voralpen aufgebrochen.

Diese erste Tour war eine zugegebenermaßen leichte Solche von etwas über 800 Höhenmetern auf ca 30 Kilometern. Also nicht gerade ein Konditionshammer, aber uns hat es gereicht. Es ist erstaunlich, wie fit man in einigen Sportarten sein kann - für andere Sportarten ist das unerheblich. Da wird ganz, ganz anders gearbeitet. Ich habe das ganz besonders gemerkt. In den Wintermonaten habe ich vor allem am Muskelaufbau und der Schnellkraft gearbeitet, Konditionstraining blieb etwas aussen vor. Und das habe ich gewaltig gemerkt.

Und selbst Jan resümierte: "Ich habe mich für den kommenden Bikermarathon am Tegernsee überreden lasen. Das war vielleicht doch keine ganz so gute Idee...". Ha, Jan, ich will Dich leiden sehen!

Start war am Bahnhof von Tegernsee und von dort aus über die Berge zum Schliersee. Auch wenn schon recht häufig abgefahrene Strecke, ein doch immer wieder wunderschönes Erlebnis. Wir sind entsprechend früh losgefahren, so daß sich die Menschenmassen trotz eines Bombenwetters doch zurückgehaltren haben.

Am Schliersee gab es eine entspannte Kaffeepause mit Espressoschaum auf der Nase und Schokolade im Mund. Dann ging es entspannt und zügig zurück. Die Abfahrten auf den Schotterpisten waren teilweise rasant (um die 60 km/h haben wir schon erreicht) und teilweise gewagt schwimmig - heisst, dass viel Schotter und eine gewisse Geländesteilheit mich gezwungen haben, abzusteigen - ich bin doch noch ein Geländeschisser. Daran wird aber gearbeitet!

Beendet wurde das nach einem Gruppenfoto (Grinsebackekuchen...) in einem Cafe an der Tegernseepromenade mit einem wunderbaren Essen und einem sensationellen Kuchen zum mitnehmen. Alleine dafür war es Schweiss, Blut und Tränen schon wert...

"Die Stöcke bleiben da, hab ich gesagt!"
 
Ach ja: ich hätte nicht gedacht, wie einem die Gesichtszüge entgleiten können, wenn man auf die freundliche Bitte, doch von uns ein Foto zu schiessen, ein stures, mehrfaches "Nein, ich kann das nicht!" einer Dame mittleren Alters zu hören bekommt. Sowas ist uns allen noch nicht passiert...

Montag, 17. Dezember 2012

Paleos - die Barfußschuhe, die den Namen verdienen

Barfußlaufen - mit Schuhen?!
Ja, logo, wisst Ihr doch schon von den Vibram Five Fingers, den Eidechsenschuhen.

Jetzt kommt aber ein neues Kapitel -  Ritterstrümpfe - wieso Ritterstrümpfe? Die Paleos muten optisch erstmal an wie die Socken zum Kettenhemd beim Mittelalterrollenspiel.
Bin zufällig im Web drüber gestolpert und auf der Homepage habe ich gesehen, dass die Leute noch Tester suchen. "Na bitte, immer her damit", ruft das Spielkind in mir. "Ja, auf geht's, ich auch will", plärrt der Kobold hinterher. "Hast noch nicht auf 'anmelden' gedrückt?" meldet sich die neugierige Forscherin, und ich gebe meinen diversen Persönlichkeiten nach, bevor da noch mehr mitquatschen wollen. Also kurz beschrieben warum ich eine geeignete Testperson bin und schwupps habe ich nach kurzer Zeit auch bereits eine Email des Chefs persönlich in der Inbox, in der mir die Spielregeln erklärt werden. Die Schuhe sind eine Leihgabe (klar, man muss sich ja ein bisschen vor nicht-responsiven Testern schützen) und ich möge mich doch über diverse Online-Kanäle (vor allem das Forum, aber auch je nach Vorliebe Blog, Twitter, Facebook und weitere) an der Kommunikation und am Feedback beteiligen. Angemeldet und Feedback dazu bekommen, 12 Tage später habe ich die guten Stücke dann bereits in Händen. Ich habe sie gestern Abend ausgepackt - die hübsche Metallbox mit dem roten Seidenpapier macht ja schon was her! Ich bezweifle, dass der Nagellack dieses bezaubernden Fußmodells im Papp-Einleger so gut halten würde beim Laufen, aber es sieht auf jeden Fall dekorativ aus.
Zu kalt? Ach Quark, joerg b aus dem Testerforum ist bei Schnee fröhliche 10km damit gelaufen - na denn! Los geht's!




Die Ritterstrümpfe und die Rittersfrau ohne Furcht und Adel - erster Akt.
Glücklicherweise sind die Paleos nicht ganz so schwer wie ein Kettenhemdstrickmuster das vorgegeben hätte und ziemlich passgenau. Reinschlüpfen, hm, angenehm, aber spannen etwas am großen Zeh. Mal sehen, wie das beim Laufen ist.

Erste Gehversuche - lustig, das klimpert ja, wenn man den Fuß aufsetzt. Hm, könnte mal vielleicht mit den Bändern noch besser einstellen, sagt die Forscherin. Nix da, ich will jetzt raus und rumlaufen, funkt der Kobold dazwischen. Ja ja, raus und rennen! stimmt das Spielkind zu. Also gut, optimieren wird auf später verschoben, mich juckt's in den Füßen.

Huiuiui, der Küchenboden ist rutschig! Klar, Fliesen, was hast denn erwartet? quakt der Besserwisser vom Hinterkopf aus. Ja, whatever, minimal mehr Grip, der aber für angenehmes Gehen bereits reicht, bietet der Holzfußboden, Teppich sowieso. Das Laminat im Treppenhaus ist wieder eher schleudergefährdet, wenn es der Kobold eilig hat, und hühüpf vor die Tür - heute nix mehr Glatteis, nur glatte Betonfliesen - halt, sind ja gar nicht glatt - das bisschen reicht für Grip vollkommen aus.

Das Spielkind hüpft rechts/links/vor/zurück - Grip, nice! Dann kann's ja losgehen, meint die Forscherin und der Kobold schielt einmal Richtung Grasstreifen. Nichts da, greift die Forscherin ein, nasse Füße holst Dir bei der Temperatur (knapp über 0 Grad) bitte erst später, sonst wird's gleich arg kalt! Na gut, gibt sich der Kobold ausnahmsweise mal zufrieden, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, das sag ich Dir. Die ersten Meter loslaufen, autsch'n, autsch'n, was ist das denn? Ach ja, hier ist gestreut, Rollsplit, was denn sonst? Wieso autsch'n? Bei meinen 5Fingers tut das doch auch nicht weh? Na, Schneckerl, Du wolltest doch das richtige Barfußgefühl, erinnere ich mich da richtig? There you go, careful what you wish vor! Ok, da hat der Besserwisser wohl wieder recht. Und so richtig weh tut's ja gar nicht, pikst eben, bisschen unangenehm, das darf's auch mal sein, aber nicht wirklich schmerzhaft. Die Füße sind also gut geschützt. Trotzdem ist der Läuferfuß im Ritterstrumpf frei wie ein Vogel und hüpft fröhlich über den Asphalt, in freudiger Erwartung auf den Englischen Garten.

Himmel, wie das nur immer geht, dass Großhirn, Kleinhirn, Nichthirn und die verschiedenen Figuren (Kobold, Spielkind, Forscherin, Besserwisser und all die anderen) in einen unglaublichen Anfall verbaler Inkontinenz verfallen sobald es was Neues gibt - egal, ich versuche mich auf die Gefühle zu konzentrieren, die die Nervenbahnen da vom untersten Ende meines Körpers nach oben schicken. Piks, piks, kalt, nass, piks, nass, matsch, klimper, platsch, autsch'n (Stein übersehn), kalt, platt, schief, gerade, urks (Hundehaufen gerade noch überhüpft), links, rechts, tralala, stehenbleib (Fußgängerampel). Wieso gucken die Leute eigentlich nicht auf meine Schuhe? Ich fühl mich, als müssten die im Dunkeln leuchten, weil sich alles so anders anfühlt, aber komischerweise nimmt niemand im nassen Dunkel de sanft glänzenden Ritterstrümpfe wahr... selber schuld - ich hab meinen Spaß, und kann endlich weiterlaufen, als sich das rote Ampelmännchen aus seinem anstrengenden Job verabschieden darf und vom grünen Ampelmännchen im Stechschritt abgelöst wird.

Anderes autsch'n - kleines Kopfsteinpflaster! Macht nichts, bisschen flacher laufen, damit der Ballen nicht so hart auf den Kanten der Pflastersteine aufsetzt, wunderbar, geht doch.
Noch ein, zwei dunkle Gassen und ich bin gleich im Englischen Garten. Irgendwer hat in der letzten Straße Tonnen von Rollsplit verschüttet - wenn genug davon rumliegt, geht es schon wieder als Massage für die Füße durch.

Der Englische Garten, meine Füße freuen sich nach 10 Minuten Asphalt und Pflaster auf weichen Boden. Flatsch, platsch, schmatz, iiiieeeh ist das kalt hier, quietschen die Zehen in höchsten Tönen - die Neoprensocken saugen sich voller Freude mit dem nassen Kalt oder kalten Nass auf dem Boden voll und geben das in vollster Nächstenliebe an die Zehen weiter. Genau, das war so im Sinne des Erfinders, mit allen Sinnen wie barfuß! Tapfer geht's noch ein paar Hundert Meter weiter, um zumindest auszutesten, ob sich die Zehen vom Kälteschock erholen und wieder warm werden. Als sie nach dieser Distanz mir immer noch grimmig zurufen "Wenn Du Deinen Hintern nicht gleich nach Hause bewegst, dann kannst Du was erleben!" gebe ich ihnen recht und mache mich auf den Heimweg. Also plitsch, platsch, flitsch, klatsch, autsch'n, piks, kalt, nass, platsch, piks, hihi, kitzelig, mmm, grasig, wie angenehm, auch kalt, egal, bloß die Hundehaufen im Dunkeln nicht übersehen. Ruhe, alter Besserwisser, ich hab hier Spaß und gut! Trotz kalter Zehen habe ich auf dem Heimweg immer noch Spaß am Laufen, denn man spürt wirklich unglaublich viel, und ich weiß ja, dass ich in 15 Minuten wieder warme Füße haben werde. Zu Hause werden die Rittersocken und Neosocken erstmal unter fließendem Wasser abgewaschen und zum Trocknen gehängt.

Beim Ausziehen und anschließend mit nackigen Füßen durch die Wohnung hüpfen fühle ich mich fast wie ein kleiner Neandertaler, na gut, Neanderkobolg. Gucke an mir runter und breche in schallendes Gelächter aus - jaja, der kleine Neanderkobold in beerenfarbener Cyber-Astronauten-Heat-Reflect-Windbreaker-Tracht und alten, ausgeleierten Running Tights mit Reflektorstreifen - ist ja fast wie ein Bärenfell - hihi, so ein Schmarrn. Aber macht nix, denn der Neandertaler (und sicher auch der Neanderkobold) war vermutlich einfach schlau genug, sich bei Temperaturen um den Nullpunkt herum ein grobes Leder um die Füße zu binden anstatt barfuß zu laufen. So, und joerg b hat wohl einfach einen typischen Männerfuß, der nicht so schnell kalt wird, aber für mich kommen 10km in nassen Neoprensocken bei 0 Grad erstmal nicht in Frage, brrrr. Jetzt warte ich also auf den Mittweihnachtsfrühling oder so, oder zumindest den nächsten sonnigen Sonntagnachmittag, damit ich weiter spielen und erfühlen gehen kann!
Soderla, Testbericht schreiben, je frischer der Eindruck umso besser.

Fazit zum ersten Akt: Der erste "Barfußschuh", der diesen Namen voll und ganz verdient hat. Ich find's klasse!

Freitag, 23. November 2012

Mal wieder neues MPC-Training - feat.: Yoga :)

Wenn einer grad nicht laufen kann, kann er vielleicht Yoga machen - und wenn das eine Art Yoga ist, bei der man ziemlich viel Muskelkraft braucht, Balancetraining macht, und sogar ordentlich ins Schwitzen kommt, dann kann man das echt Training nennen ;)
Und wenn man hinterher mit einem seligen Grinsen etwa 10cm über dem Boden geht, umso besser!

Dienstag, 25. September 2012

M.E.E.D. mich im Web

Mal was anderes ausser Sport: Ihr findet mich (bzw den audiokünstlerischen Part meines Selbst) nun auch ganz offiziell mit Künstlernamen hier:

M.E.E.D. - der Youtube-Kanal

und hier:

M.E.E.D. - Die Website

Und als Willkommensgeschenk gibt es gleich mal was auf die Ohren:



Michael